Das Spätmittelalter

Als Spätmittelalter wird die Epoche von der Mitte des 13. Jahrhunderts bis zum 15. Jahrhundert bezeichnet. Anschließend beginnt das Zeitalter der Renaissance.

 

Das Charakteristische dieser Zeit in Stichpunkten

Im 14. Jahrhundert breiteten sich eine Reihe von Hungersnöten und Seuchen aus. Von 1315-1317 wird Europa von großen Hungersnöten heimgesucht. Der Schwarze Tod reduziert zwischen 1347 und 1353 die Bevölkerung auf etwa die Hälfte. Mit der Entvölkerung kamen soziale Erhebungen und Bürgerkriege.

Es brach der Hundertjährige Krieg zwischen Frankreich und England aus.

Das große Schisma (Griechisch: Trennung oder Spaltung innerhalb einer Glaubensgemeinschaft) erschütterte die Kirche. Es begann im Jahr 1378, als zwei Papste gleichzeitig gewählt wurde. Der eine - Urban VI. - residierte in Rom und der andere - Clemens VII. - der Avignon.

Es war auch die Zeit der Kreuzzüge, die über 200 Jahre wärte.

Die Erfindung des Buchdrucks hatte enormen Einfluss auf die europäische Gesellschaft.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar