Entstehung von Wind an einem Beispiel

Mögliche Aufgabenstellung:

Man beschreibe als Lehrer die Gesetzmäßigkeit aufsteigender und absinkender Luftmassen über Land und Wasser während des Tages und der Nacht. Ist dies eindrücklich geschehen, haben die Schüler die Aufgabe aus dieser mündlichen Beschreibung, die nicht visualisiert wurde, die Tag- und Nachtsituation der Luftströme zu zeichnen und anschließend schriftlich zu erklären.

Wenn am Tag die Sonne auf Wasser und Land scheint, erwärmt sich die Luft an Land schneller als auf dem Wasser. Warme Luft ist leichter und steigt nach oben. Dementsprechend muss neue Luft, in diesem Fall vom Wasser, nachströmen. Es entsteht ein Luftkreislauf von aufsteigender, warmer Luft und absinkender kalter Luft. Auf der Erdoberfläche nehmen wir dies als Wind wahr. Das angedeutete Schiffchen auf der Zeichnung segelt mit dem Wind vom Meer aufs Land zu.
Bei Nacht sind die Verhältnisse genau umgekehrt. Das Wasser speichert Wärme länger und so kehrt sich der Zyklus um: warme Luft steigt über dem Wasser aufwärts und zieht die kühlere Luft vom Land nach sich. Hier würde ein Segelschiff mit dem Wind vom Land aufs Meer getrieben werden.

(Bild und Text von Emile, Schüler 8. Klasse)

 

Windrichtung

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar