Global denken und fühlen - aber zuerst global handeln

Ein Beitrag von Sven Saar (Klassenlehrer an der Freien Waldorfschule Wahlwies)

Diese Aktivität wurde direkt von einem Beitrag im Waldorf-Ideen-Pool inspiriert.
Der Artikel erschien zuerst in der Ausgabe der "Erziehungskunst" vom Oktober 2015.

 

In seinen Erläuterungen zum Waldorflehrplan schlägt Rudolf Steiner vor, in der sechsten Klasse „die Erde als Ganzes" zu behandeln, und den Kindern ein anschauliches Bild von den Kontinenten und Ozeanen zu vermitteln, bevor man sie in Bezug auf ihre Topographie und Kulturen beschreibt.

Als Kind wurde mir - und vermutlich geht es den meisten Menschen so - die Erde zunächst per Karte vermittelt. Sicher wurde dazu gesagt, man müsse sich die Sache „rund denken", und es gab auch den einen oder anderen Globus, aber gearbeitet wurde im Klassenzimmer mit flachen Karten, auf die die Erde zweidimensional projiziert wurde. Bis heute geht es mir so, dass ich, wenn ich an Kanada denke, es mir links oben auf der Karte vorstelle, ditto Australien rechts unten. Mitteleuropa ist in meinem Alltagsbewusstsein irgendwo etwas oberhalb der Mitte. Das heißt, meine mentalen Bilder sind noch nach Jahrzehnten von meinen ersten Begegnungen mit schulischen Repräsentationen der Welt geprägt. Muss das so sein?

Vor vierzig Jahren war die Welt noch um einiges größer. Zumindest für heranwachsende Menschen hatte die Erde große weiße Flecken. Man kannte nicht viele außereuropäische Kulturen, und hatte wenig Begegnungs-möglichkeiten mit ihnen. Die heutige, durch Homogenisierung und technisch bedingte Familiarisierung sehr geschrumpfte Weltkugel ist für moderne Kinder viel nähere Realität, sei es durch eigene exotische Urlaube oder auch nur im virtuellen Bereich durch Fernsehdokumentationen und Spielfilme. Also sollte man ihnen auch ein Bild dieser Erde als Ganzes vermitteln, das so unverzerrt wie möglich ihre Dimensionen zeigt. Wer der Welt - so meine Hoffnung - von Beginn an als kugelförmig begegnet, der muss sie sich dann eben nicht ein Leben lang „rund denken".

Kommentar
23.04.2018 | Heidi
Eine geniale Idee
24.04.2018 | Kyra | Klassenlehrerin
Eine unglaubliche Arbeit, Gratulation! Würde ich auch gern machen, für mich!
24.04.2018 | Doris Darraz | Deutschlehrerin
Wunderschön!!!!!!!!!!!!!!!!!
26.05.2020 | Walter Siegfried Hahn | Bauer
Lieber Herr Saar, wäre es möglich, eine etwas deutlichere Anleitung zum Bau eines solchen Globus zu bekommen? Ich würde das gerne mit unseren Bauern hier in Palawan machen: info@koberwitz1924.com
Ihr Kommentar