Trockentoilette im Schulgarten

Ein Beitrag von Joana Lange (Freie Waldorfschule Schwerin)

Ich habe mit meiner 3. Klasse eine Toilette in den Schulgarten gebaut, der nicht direkt an der Schule liegt und eben auch keinen Wasseranschluss hat.

Es ist ein richtiges kleines Häuschen mit Fundament, Holzfachwerk, Lehmwänden an der Seite und einem gemauerten Werk aus selbstgemachten Ziegelsteinen hinten und einem Ziegeldach geworden. Die Kinder haben wirklich alle Arbeitsschritte selber gemacht.

  • Fundament graben und  füllen, 
  • Holz sägen und behandeln, 
  • Fachwerk flechten, 
  • Lehm stampfen, 
  • Flechtwand mit Lehm füllen, 
  • Ziegel aus Lehm herstellen, 
  • mauern, 
  • Richtkrone flechten, 
  • Tür bauen, 
  • Ziegeldach decken und
  •  beim Schmieden der Türangeln helfen.

Dieses Projekt konnte die ganze Klasse (26 Kinder) einbinden, hat allen sehr viel Spaß gemacht und benötigte einige Elternhilfe.

Das Schwierigste war, die Kinder vorher zu überzeugen, dass ein Plumsklo (bzw. Dixiklo, wie sie es stets nannten) ein richtiges Haus ist. Das haben sie dann aber selber beim Bauen gemerkt.

 

Kommentar
05.12.2017 | Hans Waldenmaier | Klassenlehrer
An Frau J. Lange! Schöne Idee. Ich hätte Fragen zu dem Teil, der nachher "besetzt" ist. Wie sieht der aus und wie ist er gebaut? Was ist das Streu (Stroh oder Sägemehl)? Wäre nett, wenn Sie mir schreiben würden. Grüße H. Waldenmaier
Ihr Kommentar