Dreisam

Oft wurden Städte früher an Flüssen gebaut. So auch Freiburg an der Dreisam. Flüsse waren für den Transport von Waren sehr wichtig, da Straßen früher oftmals nicht gepflastert waren und somit bei schlechtem Wetter unwegsam wurden.

Die Dreisam ist etwa 29 km lang. Bei Riegel am Kaiserstuhl mündet die Dreisam in die Elz. Kurz darauf fließt die Elz in den Rhein. Die Dreisam bildet sich aus dem Zusammenfluss von zwei kleineren Flüssen: Rotbach und Wagensteigbach bei Kirchzarten. Ihren Namen hat die Dreisam aus dem Keltischen (tragisamā) und bedeutet: „die sehr schnelle“.

Bis in das 16. Jahrhundert war die Dreisam ein ungebändigter Fluss mit einem breiten Kiesbett sowie zahlreichen Armen und Inseln, deren Lage sich bei jedem Hochwasser veränderte. Um die Überschwemmungsflächen einzugrenzen und Ackerland zu gewinnen, begann man ab 1588, die Ufer mit Flechtwerk zu befestigen. Anfang des 19. Jahrhundert wurde dann der Verlauf begradigt und Flussschlingen abgeschnitten. Das Wasser für die Bächle kommt heute noch aus der Dreisam.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar