Punch

Ein Beitrag von Petra Eimermachen (Freie Waldorfschule Münster)

Ich setze den „Punch“ gern im Englischunterricht der „Kleinen“ ein (1. und 2. Klasse). Ursprünglich kommt er von dem berühmten amerikanischen Clown-Paar „Judy and Punch“. Dieser ca. 75 cm große, niedliche Clown, dem selbst die coolen naturwissenschaftlichen Kollegen spontan mit freundlichem Handschlag begegnen, bewegt sich mit mir, ist lustig, traurig, macht Unsinn, hat große Probleme mit den Farben und Zahlen ...

Er ist der Liebling der Kinder und belebt dort die Englischstunden. Sein Auftritt sorgt in jeder Stunde für eine heitere Atmosphäre. Im Winter ist seine rote Knollnase noch kräftiger als sonst. Zur Karnevalszeit trägt er lustige Kleidungsstücke, die er sich manchmal auch von den Kindern nimmt! …

Er inspiriert mich zu immer neuen Einsatzmöglichkeiten. Es war sehr lustig zu beobachten, dass selbst 7-Klässler, bei denen ich mit Punch zur Vertretung eilte, da ich keine Zeit hatte, ihn ins Lehrerzimmer zu setzen, Punch sehr niedlich fanden – sie sogar ganz gegen ihre Gewohnheit Punch in kleine englische Dialoge verwickelten.

Vielleicht sollten wir eine entsprechende Rapp-Figur schaffen! :-)

Genaueres zu „Punch“

Punch habe ich u.a. aus Schafswolle nach einer Anregung aus Asien gemacht. Er hat Schulter-, Ellbogen-, Hüft- und Kniegelenke. Seine Hände lenke ich mit relativ langen Stäben verbunden. Ein Rundseil verbindet seinen Kopf mit meinem Nacken, so dass er „Haltung“ hat. Seine Füße, die in alten Kinderschuhen stecken, sind durch einen Metallsteg mit alten „Pantoffeln“ von mir verbunden. So tut Punch jeden Schritt, den ich tue.

Wer sich für diese Puppe genauer interessiert, kann gern mit mir in Kontakt treten. Es bedarf schon gewisser Hingabe, „Punch“ zu kreieren, doch es lohnt sich.

Petra Eimermacher

Email: petraeimermacher[at]gmx.de

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar