Verstecken – ein Lieblingsspiel

Ein Beitrag von Katrin Hesse (Waldorfkindergarten Hagen)

In der Freispielzeit am Morgen ist das Versteckspiel eins der liebsten Spiele unserer Schneeglöckchen-Kinder. Das Wesen des Spiels ist die Mühelosigkeit und die Hin­gabe, mit der es von den Kindern verfolgt wird. Bei un­serem Spiel sitzen wir Erzieher/Erzieherinnen gemeinsam mit den Kindern auf dem Boden. Nun darf immer ein Kind in unsere Mitte kommen. Das in der Mitte hockende Kind wird zunächst mit einer Decke zugedeckt. Ein Lied beglei­tet nun das Spiel. Im Liedtext geht es um das Verschwin­den und Wiederauftauchen des Kindes, welches alle Kinder gleichermaßen anspricht. Durch seinen schnellen Wechsel haben viele Kinder die Möglichkeit in die Mitte zu gelangen um zu „verschwinden". Kinder die sich nicht unter der Decke verstecken möchten, haben die Freude am begleitenden Singen des Spiels und am „Wiederauf­tauchen" des verdeckten Kindes.

Das Kind zieht daraus Freude und eine innere Befriedigung. Das Spiel ist gekennzeichnet durch einen Wechsel von Spannung und Entspannung, der in mehreren Wiederholungen stattfindet. So ist es eine Tätigkeit, die aus der Neugierde und der Bewegungs­freude entsteht und dem Kind ermöglicht, sich körperlich und geistig mit seiner Umwelt ausei­nanderzusetzen. Sich selbst aktiv darin erleben, etwas wagen und sich verbessern, wiederholen, sich und die anderen Kinder wahrneh­men und erleben, von ihnen ler­nen sind hier die Selbstwirksamkeiten für die kindliche Entwicklung.

Kooperative Spiele sind für Kindergartenkinder sehr gut geeignet, da sie frei von Konkurrenz und Ausgeschlossen­werden sind. Es geht im kooperativen Spiel nicht darum einen Sieger zu ermitteln, vielmehr geht es um die Freude, den Spaß und ein fröhliches Miteinander-Spielen. Durch das junge Alter der Schneeglöckchen-Kinder ist es von großer Wichtigkeit die Freiwilligkeit im Spiel zu beachten.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar