Portfolioarbeit in der Unterrichtspraxis an Waldorfschulen

Das vorliegende Praxishandbuch gibt einen kleinen historischen Überblick über die Veränderungen hinsichtlich des schulischen Lernens und der Zielsetzungen im Unterricht: vom reinen Auswendiglernen über das Abfragewissen hin zur ganzheitlichen Kompetenz, bzw. Performanz, welches Wissen, Können und Wollen der Schüler und Schülerinnen umfasst. Als hilfreiches und vielseitiges Unterrichtsinstrument für dieses Ziel hat sich dabei die Arbeit mit Schülerportfolios gezeigt.

Im zweiten Teil werden der Portfoliobegriff und die einzelnen Schritte der Portfolioarbeit zunächst theoretisch erklärt.

Im dritten Teil werden für Unter-, Mittel- und Oberstufe jeweils verschiedene praktische Unterrichtsvorschläge dargestellt: das Tages-, Wochen-, Epochen- oder Jahresportfolio.

Im letzten Teil sind einige Aufsätze verschiedener Autoren gesammelt, die sich mit den aus der Thematik entstehenden Fragen der Leistungsbeurteilung beschäftigen.

Autor: Martin Carle, Praxishandbuch im Selbstverlag, 75 Seiten, 20 Euro

online zu beziehen über: www.lernenistbewegung.weebly.com