Eine starre Welt wäre eine stille Welt

Eine starre Welt wäre eine stille Welt.

Die Welt tönt, indem sie schwingt.

 

Je regelmäßiger diese Schwingung ist, desto schöner hören wir sie klingen. In großer Weisheit erfand die frühe Menschheit Musikinstrumente, mit denen sie reine Schwingungen erzeugen konnte.

Musik ist die Kunst veredelter Schwingung.  

Wenn wir ein Instrument durch Anschlagen, Anstreichen oder Anblasen zum Schwingen bringen, überträgt sich diese Schwingung auf die Luft.  Fangen wir die Schwingung mit unserer Ohrmuschel auf, so hören wir sie als einzelne Töne.

Sind die Schwingungen hingegen unregelmäßig oder auch überlagert, so nehmen wir sie als Geräusch wahr.

 

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar