Aufgabe: Erfinde eine Tierkreis-Eselsbrücken-Geschichte

Ein Beitrag von Erwin Koch

Wir besprachen kurz im Unterricht, was man unter einer Eselsbrücke versteht. Könnte man nicht vielleicht auch Eselsbrücken von Tierkreiszeichen zu Tierkreiszeichen schlagen, so dass am Ende eine schöne Geschichte dabei herauskäme? Gesagt - getan. Jeweils in Zweiergruppen entstanden die vielfältigsten Geschichten.

Es war am nächsten Tag erstaunlich zu sehen, wie tatsächlich viele Schüler den Tierkreis anhand ihrer Geschichte fehlerfrei aufsagen konnten.

 

Hier eine Geschichte von Jakob:

Es war einmal eine Jungfrau, die achtete so sehr auf ihr Gewicht, dass sie sich mehrfach täglich auf die Waage stellte. Doch eines Tages kroch ein Skorpion zum Fenster herein, so dass die Jungfrau sofort den Schützen um Hilfe bat, ihn heraus zu jagen. Als der Schütze sich wieder verabschieden wollte, stand vor der Tür des Häuschens, welches sich in den Bergen befand, ein Steinbock. Der Steinbock nahm Reißaus und sprang in den Bergsee. Auf dem Grund des Sees traf er den Wassermann, und zusammen beobachteten sie viele Fische. „Bist du ein Widder oder ein Stier?" Bevor dieser antworten konnte, kam der stürmische Zwillingsbruder des Seebewohners heran geschwommen und brachte Krebse zu Mittag essen. "Ich habe Hunger wie ein Löwe", riefen alle im Chor.

Kommentar
03.11.2018 | Arfst Nickelsen | Lehrer an einer Schule
Ein (nicht besonders sinnvolles) Gedicht, das erleichtert, sich die Reihenfolge der Tierkreiszeichen zu merken: Der Widder ist ein Weidetier, ebenso ist dies der Stier. Die Zwillinge im Spiel am Strand werfen Krebse in den Sand. Der Löwe liegt in der Savanne, die Jungfrau in der Badewanne. Die Waage steht im gleichen Raum, Skorpione findet man dort kaum. Der Schütze kriegt, was er genießt, indem er einen Steinbock schießt. Geht der Wassermann zu Tische, isst er am liebsten frische Fische.
Ihr Kommentar