Mondumlauf praktisch erleben

Der Mond dreht sich etwa einmal im Monat um die Erde. Wie verändert sich dabei sein Erscheinungsbild? Mit einer Klasse kann man dies schön erleben, indem man mit einem beleuchteten Mond einmal um die Klasse wandert.

 

Was braucht man dazu?

  • eine Halogenstirnlampe (ein gleichmäßiger Lichtkegel ist wichtig)
  • eine Styroporkugel (ein Durchmesser von 25 cm ist optimal)

 

Wie haben wir es gemacht?

Die Klasse setzte sich eng zusammen in einen verdunkelten Raum auf den Boden. Wir saßen hier sozusagen auf der „Erde". Zwei Schüler hielten Halogenlampe (Sonne) und Styroporkugel (Mond) in der Hand. Sie standen in einem Abstand von etwa 2 Metern voneinander entfernt. Als Sonne schien die Lampe immer aus der gleichen Richtung auf den Mond. Beide kreisten nun langsam um die Gruppe herum.

Auf diese Art war sehr schön zu verfolgen, wie der Mond als Neumond zuerst eine schmale Sichel bildete, langsam zunahm, Vollmond wurde und anschließend bis zum Neumond wieder abnahm.

 

Folgende Aufnahme soll diesen Versuch zeigen.

 

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar