Der Oriongürtel und die Pyramiden von Gizeh

Schaut man auf ein Bild der Pyramidenanordnung in Gizeh, und vergleicht es mit den drei markanten Sternen des Oriongürtels, so bemerkt man eine verblüffende Übereinstimmung. Drei Sterne, einer davon abweichend von der Diagonalen, und drei Pyramiden, bei denen eine ebenfalls von der gemeinsamen Diagonale abweicht. Bringt man die Pyramiden und die Sterne in ihr entsprechendes Verhältnis, so decken sie sich geradezu perfekt.

Zudem sind die beiden Sterne des Orion-Gürtels, die die größten Pyramiden darstellen sollen, praktisch gleich hell. Und die beiden größten Pyramiden sind praktisch gleich hoch (die Cheops-Pyramide ist zwar 3 Meter höher, die Chefrenpyramide steht daher auf einem 10 m höheren Felssockel). Der dritte Stern ist knapp 50% lichtschwächer als die beiden anderen - und die dritte Pyramide in Gizeh ist mit 66 Metern Höhe knapp 53% niedriger als die Chefrenpyramide.

 

Aufgabe für Schüler:

Unten findetst Du die Grundrisse der Pyramiden von Gizeh. Es sind dies die Cheops-Pyrmaide, die Chefren-Pyramide und die Pyramide des Mykerinos

 

Die Pyramiden entstanden etwa zwischen 2620 bis 2500 v. Chr. in der 4. Dynastie. Sie wurden auf einem rund 1000 mal 2000 m großen Kalksteinplateau errichtet, wobei mit dem Bau der Pyramiden Nebenpyramiden, Tempelanlagen, Gräberfelder und Arbeiterdörfer entstanden.

Vergrößere gleich einem Ingenieur den Grundriss der Pyramiden einschließlich ihrer Abstände in einem Verhältnis 1:2.

Schneide anschließend die Gürtelsterne des Orion mit ihren Verbindungslinien aus und lege sie auf deinen Grundriss.

Was stellst du fest und was heißt das für die Pyramiden von Gizeh?

 

PS. Es wäre gut, das Blatt in der Mitte zu teilen, um die Gürtelsterne des Orion erst dann austeilen zu können, wenn der vergrößerte Grundriss fertiggestellt ist. 

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar