Weben

Ein Beitrag von Elke Stücke (Freie Waldorfschule Münster)

Da ich von Haus aus Weber-Meisterin bin, war es für mich nur nahe liegend, dass ich mit der Tätigkeit an der Waldorfschule Münster dem Weberhandwerk bei der künstlerisch-handwerklichen Ausbildung der SchülerInnen besondere Aufmerksamkeit schenkte.

In unserer „Weberei“ haben wir 6 große Webstühle. Unsere 9. Klassen sind für dieses Handwerk gedrittelt, so dass zwei SchülerInnen jeweils an einem Webstuhl nacheinander arbeiten. Während 6 Wochen hat die Klasse jeweils 4 Wochenstunden Handwerk.

Das realistische Endprodukt für diese Zeit ist ein hochwertiger Seidenschal von ca. 1,50 m Länge. Die SchülerInnen durchlaufen alle Arbeitsschritte: Die aufwendigen Vorbereitungen am Webstuhl führen wir selbständig aus.

Es beginnt mit dem Berechnen und Schären der Kettfäden und dem „Einrichten“ des Webstuhls.

Viele Fäden müssen in dem Rhythmus durch Litze und Riet gezogen werden, der später beim Weben mit den unterschiedlichen Tritten das Webmuster bestimmt.

Beim Weben mit dem Schiffchen ist viel Fingerspitzengefühl gefragt und das individuelle Farbempfinden des Schülers kann dabei zum Ausdruck kommen.

Es ist geradezu rührend zu sehen, wie selbst Jungen der 9. Klassen immer wieder ganz cool ihren selbst gewebten Seidenschal im Alltag tragen.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar