Bison

Ein Beitrag von Axel Schliwa

Der Bison hat seine Kraft in der Schulter. Deshalb ist diese auch so stark ausgebildet. Wenn zwei Bullen miteinander kämpfen, rennen sie grade aufeinander zu und rammen ihre Köpfe gegeneinander. Ob der Bison den Kopf fast ohne Hals an der Schulter hat, weil er so besser Rammen kann oder ob der Hals vom Rammen kürzer geworden ist, wer weiß das schon genau zu sagen. Eines ist jedenfalls sicher: man stellt sich besser nicht vor einen wütenden Bison. Andererseits sind satte Bisons genauso friedlich wie Kühe.

Der Bison ist sehr groß und muss, damit die Beine nicht abbrechen aus einem Tonbatzen geknetet sein. Angestückelte Teile brechen einfach zu leicht ab. Die Beine müssen aus dem Klumpen herausgearbeitet und etwas dicker sein, als in der Wirklichkeit. Mit dicken Beinen sieht der Bison sogar noch kräftiger aus. Der gewaltige Kopf geht fast ohne Hals in den kräftigen Schulterteil über. Die Hinterbeine sind im Vergleich eher zierlich ausgebildet.
 


Der Verein zur Förderung anschaulichen Kunstunterrichtes e.V. bietet eine ausführlichere Betrachtungen zu diesem Thema an. Sie können sie unter folgendem Link bei ihm erwerben: https://www.kunstdownload-shop.de/

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar