Köpfe für Theaterpuppen

Ein Beitrag von Axel Schliwa

Eine einfache Methode, Köpfe für Spielpuppen anzufertigen, ist das Plastizieren. Der Ton lässt sich leicht formen, nach dem Brand auch gut bemalen und bei einfachen Stabpuppen sogar direkt verwenden. Um das Gewicht möglichst klein zu halten ist es sinnvoll, den Kopf um einen möglichst dicken Stab aufzubauen. Bevor er trocken ist, sollte er abgezogen werden, damit sich das Material nicht festfrisst. Wenn das Gewicht noch mehr reduziert werden soll, kann man ihn aufschneiden und noch weiter aushöhlen.

Das Beispiel zeigt, mit wie wenig Mitteln (Papphände und ein einfacher Kittel) schon eine eindrucksvolle Puppe entstehen kann.

Für leichtere Marionettenköpfe kann eine Holzplastiziermasse verwendet werden. Die Paste wird mit Wasser angerührt und dann auf einen Kern aus Allufolie aufgetragen. Diese Paste verlangt deutlich mehr Fingerfertigkeit, weil sie gern an der Haut kleben bleibt. Das Gewicht des Kopfes ist aber gewaltig reduziert. Nach dem Trocknen lässt sich das Material gut mit Schmirgelpapier schleifen.
 

Köpfe aus Ton

 

 

Stockpuppe

 

 

Köpfe aus Alupapier und Holzmasse

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar