Windspiele aus Naturmaterialien (Klasse 3 + 4)

Ein Beitrag von Heike Birk (Freie Waldorfschule Kastellaun)

Bei uns in der Schule haben wir derzeit schon mit der 3./4. (Kombiklasse) Werkunterricht, was ich sehr schätze, da die Kinder gerade in der dritten Klasse sich für alles Handwerkliche begeistern können und sich so schon früh eine gewisse Fingerfertigkeit aneignen, auf die ich dann später in der 5. und 6. Klasse zurückgreifen kann.

In der Unterstufe arbeiten wir vorwiegend mit Naturmaterialien, denen man ihre Herkunft noch ansieht, also z.B. Äste, Rinde, Reisig, Zapfen, Zweiglein und so weiter. In der Vorweihnachtszeit haben wir dieses Jahr ein Windspiel hergestellt. Die Kinder konnten beim Verzieren der Äste ihre Fingerfertigkeit üben, nach klaren Regeln durften sie auch selber sägen und bohren.

Das bunte Garn und die Stopfnadeln zum durchfädeln haben wir uns im Handarbeitsraum geliehen.
Es war schön zu sehen, auf was für Ideen bei der Gestaltung die Kinder kamen. Da man bloß eine Bohrmaschine und eine Säge braucht, kann die Arbeit auch gut im Klassenraum stattfinden.

Die fertigen Windspiele sind dann beliebte Weihanchtsgeschenke geworden...

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar