Meise

Ein Beitrag von Ita Lernpeiss

Sie gelingt am schönsten mit 2½-er Stricknadeln:

Sie besteht aus zwei Fleckerln:

 

1. Rumpf/Bauch/Schwanz:

20 Maschen Anschlag mit hellgelber Angorawolle, 2 Rippen (eine Rippe = 2 Reihen rechts) stricken, dann 3 Rippen goldgelb, 2 Rippen mittelblau, 4 Rippen dunkelblau, 6 Rippen mittelblau (=Rücken), dann wieder retour: 4 Rippen dunkelblau, 2 Rippen mittelblau, 3 Rippen goldgelb, 2 Rippen hellgelbe Angorawolle, locker abketten und mit dem Anschlag zusammennähen. Auf einer Seite mit kleinen Stichen zusammenziehen, mit Wollvlies fest stopfen und den unteren Bauchrand nach innen oben ziehen und festnähen. Dabei darauf achten, dass der Schwanz schön gefaltet ist.

 

2. Kopf

7 Maschen in schwarz anschlagen, 1 Rippe stricken, 2 Rippen weiß, 1 Rippe schwarz (Augenlinie), 1 Rippe weiß, 3 Rippen mittelblau und wieder zurück, 1 Rippe weiß, 1 Rippe schwarz, 2 Rippen weiß, 1 Rippe schwarz, abketten, mit dem Anschlag zusammen nähen, beide Enden einziehen mit Wolle fest stopfen, fest zusammenziehen und am Rumpf festnähen. Mit Knopflochstichen einen schwarzen Schnabel aus Perlgarn aufsetzen und auf der schwarzen Linie schwarze Perlgarnaugen sticken. Wer Beinchen möchte (aber bitte nicht, wenn dieses Vögelchen für ein Kind unter drei Jahren ist!), muss diese aus Pfeifenputzern formen, schwarz umfilzen und an passender Stelle annähen.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar