Zweite Stunde - Schnitt zeichnen

Ein Beitrag von Ita Lernpeiss (Freie Waldorfschule Graz)

Der Schuhschnitt wird nach der Anleitung untengezeichnet.

 

Dazu braucht man pro Schüler:

• ein Zeichenblatt A3
• eine Kopie der Schuhschnittanleitung weiter unten
• Dreieck, Lineal
• gespitzten Bleistift
• Farbstift
• Butterbrotpapier zum Abpausen des Schnittes
• Papierschere

Unter „Ausformen" versteht man die Korrektur durch den Lehrer, wo allzu ausquellende Fußformen etwas weggelassen werden, auch eventuelle Buckel, der Filz passt sich schon an, aber das Werk ist gefälliger. („Entenfüße" wollen die Schüler nicht). Man erhält die „geschönte" Sohle, nach der Schnitt und Zuschnitt gearbeitet werden.

Man zeige den Schülern auch am Körper die Symmetrie des menschlichen Körpers. Die Symmetrieachse läuft von Stirnmitte über Nase, Mund, Halsmitte durch den ganzen Körper und endet zwischen den Füßen. Diese haben also den gleichen Schnitt aber spiegelverkehrt, man muss die Schnitte für den zweiten Fuß umdrehen.

Im Anschluss an das Schnittzeichnen kann Punkt 1 vom Kapitel „Filzen" noch ausgeführt werden.

 

Konstruktion des Schuhschnitts

Nach Angaben von Frau Martha Fink, Stuttgart.

  1. Das A3-Blatt liegt im Hochformat vor jedem Schüler, Namen in die rechte obere Ecke schreiben.
  2. Korrigierte Fußsohle, die bereits verlängert und schön ausgeformt ist auf das A3-Blatt übertragen, und zwar im unteren Bereich, nicht in der Mitte.
  3. Breiteste Stelle des Ballens und der Ferse suchen, waagrechte Querlinien ziehen und halbieren.
  4. Halbierungspunkte verbinden und die Linie über die ganze Sohle verlängern.
  5. Diese Linie wird nun in drei gleiche Teile geteilt. Die Teilungspunkte werden von unten an mit A, B und C bezeichnet. (A bei der Ferse, in der Mitte B, dann C)
  6. Durch A eine Grundlinie ziehen, das heißt im rechten Winkel zu der senkrechten Linie A-C links und rechts von A.
  7. Von A aus die Strecke A-B (also ein Drittel der Sohlenlänge) nach links und rechts übertragen. Nach links und rechts um 3 cm verlängern, ergibt die Punkte A1 und A2.
  8. Im oberen Drittel der Sohle ringsum im Abstand von 3 cm Punkte zeichnen und verbinden und schön auszeichnen.
  9. Von A1 und A2 Tangenten an die Rundungen legen.
  10. Von A1 und A2 aus Richtung A die Fersenhöhe von 6 - 7 cm auftragen, ergibt die Punkte A11 und A22.
  11. Schuhausschnitt einzeichnen, das ist eine schön geschwungene Linie von Punkt A11 über C nach A22, wie ein „gotisches Fenster". Am besten trägt man noch ein paar Punkte in der gewünschten Patschenhöhe auf, etwa 5 bis 6 cm
  12. Ferse abrunden.
  13. Sohlenschnitt und Oberteilschnitt separat auf transparentes Papier abpausen.
  14. Vom Lehrer besichtigen lassen und dann ausschneiden!

Beispiel, wie der Schuhschnitt aussehen soll:
 

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar