Kerzenständer

Ein Beitrag von Martin Echterhoff (Freie Waldorfschule Wahlwies)

Diese Arbeiten sind etwas anspruchsvoller. Das einfachste Modell besteht aus einem gewundenen Eisen, dessen Ende erst zu einer Spirale gebogen und dann platt geschmiedet wurde, und einer Schale.

Durch die Fotos wird veranschaulicht, wie der Eisenstab längs mit einem Schneidehammer getrennt wird, damit die vorderen Stützen entstehen. Weiter ist zu sehen, wie auf einem Rohrquerschnitt aus einem glühenden Blech die Schale getrieben wird. Anschließend wird die Rundung noch etwas nachgearbeitet. Nun fehlt nur noch der Dorn. Wer Kontraste liebt, kann die Schale aus Kupfer treiben.

Natürlich ist es möglich einen Kerzenhalter an die Wand zu hängen. Das Spielen mit den Proportionen ermöglicht auch einfachen Formen eine individuelle Note zu geben.
 

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar