Grundübungen

Ein Beitrag von Martin Echterhoff (Freie Waldorfschule Wahlwies)

Aller Anfang ist schwer. Es muss einiges gelernt und verinnerlicht werden. Das Eisen muss in der Schmiedeesse heiß und glühend werden, darf aber nicht verbrennen. Die einfachste Übung besteht wohl in einer Öse aus einem Rohr, das plattgehauen und durchbohrt wird.

Die Werkstücke, die mit den Schülern angefertigt werden, sollen funktionieren, aber auch eine gediegene Form erhalten. Dazu gibt es Verzierungen. Das heißt konkret: Wir brauchen bei einem Feuerhaken nicht nur den Haken, sondern auch einen schönen Griff, den man gern anfasst.

Wir sehen hier mehrere Beispiele. Beim Biegen der Spiralen wird eine Schablone als Hilfsmittel benutzt. Die Windungen können mit einem Windeisen gedreht werden.
 

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar