Brieföffner

Ein Beitrag von Martin Echterhoff (Freie Waldorfschule Wahlwies)

Bei der Erstellung eines Brieföffners wird zunächst auf die Schneide zu achten ein sein. Wenn nicht sachgemäß gearbeitet wird, kann diese schartig werden. Zwar lässt sich einiges gerade schleifen, aber es gibt schließlich so etwas wie Berufsehre. Schon vor dem Zuschlagen sollte die Vorstellung, wie lang und breit die Schneide sein soll, klar gefasst sein. Dasselbe gilt für die eigentliche Formgebung.

Bei den abgebildeten Arbeiten sehen wir verschiedene Verzierungen. Windungen, Ösen und geschwungene Griffe müssen auch vom ergonomischen Gesichtspunkt aus gestaltet werden.
 

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar