Das Yps

In der vorletzten Nacht vor der ersten großen Zirkusvorstellung des neuen Zirkus SIMBALLODIMBA schlief Anna nicht mehr im Zirkuswagen, sondern im Haus ihrer Großmutter. Seit langer Zeit schlief sie wieder einmal in ihrem alten Bett. Da, eingekuschelt zwischen ihren Puppen und Kuscheltieren, hatte Anna einen seltsamen Traum. Sie träumte von der Aufführung, die in zwei Tagen stattfinden würde. Im Traume sah sie all ihre neuen Freunde, die Zirkuskünstler, wie sie ihre Zirkusnummern zeigten. Doch wie sahen ihre Freunde im Traum seltsam aus. Die Bärin Brimbola wurde plötzlich ganz dünn und schaute gar nicht mehr wie ein dickes Tier aus, sondern wie der Buchstabe B, den Anna von Boris Borlof erlernt hatte. Lilo Lieblich, die im Traum gerade auf dem Seil lief, veränderte ihr Aussehen und wurde zum L . Fredo Feuerzunge spukte mit seinem Feuer lauter kleine flammende F's in die Luft. Buchstabe um Buchstabe erschien vor Annas Auge und jeder Buchstabe zeigte seine Kunst in einer anderen Farbe, ja schien vor Freude zu tanzen. Als schließlich auch die goldenen Buchstaben, die Himmelsbuchstaben, dazu kamen, von denen Annas Großmutter den Kindern erzählt hatte, da wirbelten die bunten und die goldenen Buchstaben durcheinander, bildeten kleine Grüppchen und formierten sich zu Worten und Anna konnte all die Worte lesen. Da waren Hermann und Herbert, nein sie waren ja ein orangenes H und dazu kamen ein goldenes A, ein goldenes U und ein blaues S. HAUS las Anna und eine zweite kleine Gruppe kam dazu. Mina Moretti hielt an jeder Hand einen... ach nein es war ja ein M, und das M wurde umrahmt von zwei goldenen Buchstaben, einem O und einem A. OMA, las Anna und schon wirbelten die Buchstaben im Kreise herum. Als nächstes traten viele Buchstaben auf, Zacharias Zunzelmann führte sie an. Ein Z also, und ein goldenes I, ein riesengroßes, dunkel rotes R, ein klitzekleines, hell rotes K, ein goldenes U und ein süßes Summelinchen, nein, das iwar ein S und das Wort hieß ZIRKUS. So ging das eine ganze Weile und Anna konnte sich gar nicht satt sehen. Sie las all die Namen der Zirkusleute, MINNA, GUSTAF, DENNIS, NONNI und JOJO und sie las den Namen ihres Freundes ZEFI und ihren eigenen Namen ANNA. Und die Buchstaben wirbelten schon wieder herum und Anna las ein sehr kompliziertes Wort. Ein S wie Susi Süßlich machte den Anfang, dann ein I, ein M, ein Bär, nein, ein braunes B, ein A, ein L... SIMBALLODIMBA las Anna und die Buchstaben klatschten und lachten und freuten sich.

SIMBALLODIMBA, ja das war der Name des Zirkus, des besten Zirkus auf der ganzen Welt. Doch mitten in all der Freude und dem ganzen Jubel der bunten Buchstaben, da hörte Anna im Traum plötzlich ein leises Weinen und eine feine Stimme die rief: "Ja habt ihr mich denn ganz vergessen? Kennt mich denn keiner mehr?" Anna wischte ein paar Buchstaben zur Seite und da stand vor ihr ganz allein und verlassen ein Zeichen, das sie nicht kannte. Sie überlegte, ob es vielleicht doch einer der bekannten lustigen Gesellen sein mochte, vielleicht war es ein verunglückter Buchstabe. Es hatte jedenfalls ein bisschen Ähnlichkeit mit Viktor Vogel, doch da unten war etwas, das gehörte eindeutig nicht an seinen Platz. Es sah aus wie ein Vogel V mit einem Bein. Also so: Y. Nein, je länger Anna sich diesen Buchstaben ansah, desto sicherer war sie sich, dass sie ihn noch nie gesehen hatte. "Wer bist denn du?" fragte Anna den Buchstaben, der immer noch ganz bekümmert auf seinem einen Bein vor ihr stand. "Ich bin das Ypsilon, aber du kannst mich einfach Yps nennen, das kannst du dir bestimmt einfacher merken. Aber du wirst mich wahrscheinlich sowieso bald vergessen, wie die meisten Leute. Weil du mich nicht brauchen wirst. Ich komme ja soooo selten vor."

„Ich will dich trotzdem nicht vergessen" antwortete Anna. Wie klingst du denn?" „Ich kann so ähnlich klingen wie ein I, nur ein bisschen trauriger." Das Ypsilon machte Anna den Klang vor. „Weißt du was", sagte Anna, „wir könnten dir einen Platz in unserem Zirkusnamen schenken. Dann vergessen dich die Kinder bestimmt nicht. Unser Zirkus könnte heißen: SYMBALLODIMBA, wie findest du das? Ich kann den Zirkusdirektor ja mal fragen."

Als das Ypsilon das hörte, wurde es ganz zappelig und aufgeregt "würdest du das wirklich für mich tun?" fragte es und freute sich so sehr, dass es sich auf seinem einen Bein gar nicht mehr gerade halten konnte und umfiel. Anna musste lachen, sie lachte und lachte und wachte auf einmal in ihrem Bett auf. Zefi hatte sie mit einem Grashalm am Fuß gekitzelt.

Gleich nach dem Frühstück, sie aßen leckere Semmeln mit Honig und tranken Kakao dazu, erzählte Anna ihren Traum und fragte den Zirkusdirektor, was er von der Geschichte mit dem Ypsilon halten würde. "Ja, meinte der Zirkusdirektor, du hast Recht, das Ypsilon gerät leicht in Vergessenheit. Wir wollen unseren Namen ein klein wenig ändern. Schließlich braucht ein neuer Zirkus ja auch einen neuen Namen. Von nun an heißt unser Zirkus:

SYMBALLODIMBA

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar