Pippa Plappermaul

Am nächsten Morgen schliefen die Zirkusleute lange aus. Nach der Party am Abend war es sehr still auf dem Platz. Zefi lag auf der Wiese und schlief. Plötzlich aber wachte er auf. Träumte er oder hatte eine Stimme eben neben ihm Pfeffermionz gesagt? Etwas berührte ihn an der Schulter. "Plumpe Pflaume", schrie jemand in sein Ohr. Zefi machte die Augen auf, doch als er sah, dass rings um das abgebrannte Feuer alle noch schliefen, drehte er sich um und wollte auch noch ein Weilchen schlafen. "Das hab ich wohl geträumt", dachte er. Es dauerte aber nicht lange, da hörte er es wieder, jemand schrie ihm direkt ins Ohr: "Plumpe Pflaume." Jetzt war Zefi putzmunter, schaute sich um, und da entdeckte er direkt neben seinem Kopf einen prächtigen Papagei. Der Vogel hatte wunderschönes, buntes, perliges Gefieder und schaute ihn mit seinen klugen Augen an: "Guten Morgen", sagte Zefi. "Guten Morgen, Pfefferminz, prost Mahlzeit, plumpe Pflaume.", antwortete der Vogel. "Na, du bist mir ja ein pfiffiger Piepmatz.", sagte Zefi. "Und so höflich." "Putz dir den Schnabel du Plapperpatzer.", krächzte der Papagei. "Pst, sei doch still, du weckst ja noch alle auf. Pst, hörst du?" Als hätte der Vogel ihn verstanden, fing er nun erst richtig an und plapperte munter drauf los:

 

Prima, prima, plumpe Pflaume,
Prosit, prosit Plüschpapier,
Pflück den prallen Pfirsich pfiffig,
Putz den Schnabel Plapperpatzer,
Prächtig protzend potz blitz Punkt.

 

Plötzlich schwieg der Papagei, klackerte mit dem kräftigen Schnabel und schaute schuldbewusst zu Boden. Die junge Frau, die am Abend zuvor die Flöte gespielt hatte, stand hinter ihm und streichelte seine schillernden Federn. "Potz Blitz Perle, so weckst du also unsere Freunde? Hallo, guten Morgen, ich bin Pippa, man nennt mich auch Pippa Plappermaul, obwohl, eigentlich plappert Perle viel mehr als ich, sie liebt Publikum über alles alles, weißt du? Und du, du gefällst ihr glaube ich. Probier es mal aus und halte ihm deinen Finger hin."Zefi streckte seinen Zeigefinger aus und Perle schupperte und knabberte mit ihrem Schnabel daran. "Siehst du, sie mag dich. Trinkst du einen Pfefferminztee mit mir, kleiner Prinz?" Pippa Plappermaul reichte Zefi eine Tasse mit heißem, stark duftendem Tee. "Na denn Prost.", sagte Zefi. Tatsächlich waren nun alle anderen auch aufgewacht. Anna bewunderte den schönen Papageien und Perle genoss die Aufmerksamkeit. "Perfekt", sagte der Zirkusdirektor "ein sprechender Papagei." "Perfekt, potz Blitz, Papagei, Perle, Perle.", antwortete der Vogel. Der Zirkusdirektor lachte: "So ein prächtiger Papagei, fehlt in unserer Truppe, wie wäre es Perle, du und Pippa Plappermaul, kommt ihr mit uns?" Perle klackerte mit dem Schnabel und schlug aufgeregt mit ihren Flügeln. Dann flog sie auf die Schulter von Zefi "Prima, prima, wir kommen mit punkt um. Du Pflaume! Pockennarbiger Pirat! " Der Zirkusdirektor schmunzelte: "Pippa, was hälts du von unserem Plan?" "Na da bleibt mir ja nichts anderes übrig, Perle hat sich ja schon entschieden. Wie gut, dass ich gestern abend aus Paris hierher gekommen bin."

Fredo freute sich gewaltig, er hatte insgeheim gehofft, dass Pippa Plappermaul mit der Zirkustruppe auf Reisen gehen wollte. "Das ist ja prächtig", rief er, "packen wirs an. Ich habe schon gepackt, mein Gepäck aufgeladen, und wenn du nicht allzuviel zu Plappern hast, dann kann es pünktlich losgehen." Zum Glück hatte Fredo Feuerzunge einen eigenen Zirkuswagen, auf dem auch Pippa und ihr Papagei mitfahren konnten. Pippa holte ihren Koffer und einen großen goldenen Käfig für Perle. Dann fuhren die Wagen los während die Dorfbewohner applaudierten. Noch einmal hielten die Wagen im Dorf an, um bei der Post das Packet mit den Bildern und Buchstaben für die Großmutter aufzugeben. Dann ging es ohne große Pause weiter.

 

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar