Lilo Lieblich

Tags darauf übergab der Zirkusdirektor die drei Diebe der Polizei. Die Zirkusleute waren froh und glücklich, dass das Abenteuer so gut ausgegangen war. Minna Moretti drückte Dennis Demut sogar einen dicken Kuss auf die Backe. Gemeinsam zogen sie los und Dennis Demut zeigte ihnen seine schöne Heimatstadt Dresden. Doch nicht lange dauerte die Rast, der Zirkusdirektor drängte darauf, weiter zu fahren und so bestiegen sie bald die Wagen und fuhren los, immer entlang der Elbe, weiter in Richtung Norden. Nicht lange dauerte die Fahrt und sie sahen etwas sehr Lustiges. Anna und Zefi, die vorne im Fahrerhäuschen beim Zirkusdirektor saßen, bemerkten es zuerst. Auf beiden Seiten der Elbe standen eine Menge Leute und blickten nach oben in den Himmel. Die Kinder wunderten sich, aber als sie näher heran fuhren sahen sie, im Licht der hell scheinenden Sonne, dass über den Fluss ein Seil gespannt war und darauf, mitten über dem Fluss, erblickten sie eine kleine Gestalt, die über das Seil von der anderen Seite herüber gelaufen kam. Sie hatte die Arme weit nach rechts und links ausgebreitet und hielt zum Ausgleich eine lange Stange. Der Zirkusdirektor bremste, dass die Reifen quietschten, dieses Schauspiel wollte er sich nicht entgehen lassen. Die Zirkuswagen hielten am Straßenrand. Alle stiegen aus und liefen auf die Leute am Flussufer zu. Die Leute blickten gebannt nach oben. Das Seil schwankte, aber die Gestalt hoch oben am Himmel, viele, viele Meter über dem Fluss, setzte sicher Fuß um Fuß und vollführte erstaunliche Kunststücke. Nein, langweilig war diese Darbietung nicht. Anna stellte sich auf die Zehenspitzen und wurde dann von Rambo Redlich auf die Schultern gehoben, so hoch hatte sie ihr Lebtag noch keine Tänzerin auf dem Seil gesehen. "Welch eine Leistung", lobte auch der Zirkusdirektor und fragte einen Zuschauer, wer die Frau dort oben am Himmel sei. "Das ist die Lilo Lieblich, die dort auf dem Seil läuft.", erhielt er zur Antwort. Lilo Lieblich kam näher und näher, Anna konnte ihr Lachen sehen und auch Anna lächelte seelig, es musste herlich sein dort oben am Himmel, welch ein Leben. Lilo Lieblich kam noch näher und da hörte Anna ganz leise wie Lilo ein Lied sang. Anna lauschte und spitzte die Ohren:

 

Lilolalolelilei.
Lilo Lieblich läuft so frei
Lilolaloleilelu
Auf dem Seil, dem Himmel zu.
Lilo Lieblich liebt das Leben,
Will fürs Leben alles geben,
Lilo Lieblich liebt den Mut,
Lilo Lieblich tanzt so gut.

 

Nun war Lilo Lieblich beinahe über die ganze Länge des Seiles gelaufen. Da hielt sie inne und alle Leute hielten den Atem an. Plötzlich stieß Lilo Lieblich sich vom Seil ab, hoch hinauf sprang sie, drehte sich in der Luft, vollführte einen vollendeten Salto und landete sicheren Fußes wieder auf dem Seil.

Das Seil zitterte. Die Leute am Boden raunten, dann klatschten sie begeistert und lärmten. Inmitten des Lärmes hörte nur Anna das leise Pling eines Spannseiles, das sich löste. Es war ein Spannseil, das den Mast, der das Laufseil hielt, am Boden verankerte. Alle aber sahen die Erschütterung auf dem Seil. Der Mast hatte sich ein wenig zum Fluss geneigt. Das Seil schwankte und Lilo wankte, hoch über dem Wasser. Ihr Leben war in großer Gefahr. Aber noch hielt sie ihr Gleichgewicht. sie schwankte nach links, sie schwankte nach rechts. Anna schrie auf und schlug Rambo Redlich auf die Schulter, der ließ sie herunter und eilte zum Mast. Dann ergriff er mit beiden Händen das lose Spannseil und zog. Er zog so kräftig, wie er noch nie in seinem Leben gezogen hatte. Langsam richtete der Mast sich wieder auf und das Seil spannte sich. Erleichtert atmeten alle Leute auf. Lilo Lieblich lief weiter und mit sicheren Schritten auf das Ende des Seiles zu, stieg die Leiter herab und lächelte. Als sie unten angelangt war, lief sie sogleich zu Rambo Redlich, bedankte sich bei ihm und lobte ihn sehr. "Du hast mir das Leben gerettet", sagte sie. Doch Rambo Redlich antwortete verlegen: "Das ist doch nicht der Rede wert, Rambo Redlich macht das gern." Der Zirkusdirektor aber trat zu Lilo Lieblich, verbeugte sich und sagte immer wieder: "Welch eine Leistung, welch eine Leistung." Susi Süßlich hatte indes ihren Bauchladen geholt und bot den Leuten nun ihre Summelinchen an. Das wurde ein lustiges Beisammensein, alle lachten und lärmten und waren guter Laune.

Natürlich wollte der Zirkusdirektor Lilo Lieblich gerne im Zirkus SIMBALLODIMBA auftreten lassen. Er fragte sie ob sie dazu Lust habe. Und Lilo Lieblich hatte Lust. Sie war es leid, ihr Seil immer nur zwischen den Häuserwänden der Stadt aufzuspannen und alle Tage konnte sie ja auch nicht den Fluss überqueren. Anna sprang vor Freude in die Luft und fiel Zefis Vater um den Hals: "Das ist toll, danke lieber Zirkusdirektor, vielen Dank."

Wie sich herausstellte, lebte Lilo Lieblich in einer Stadt namens Leizig, gar nicht so weit weg von der Elbe. Die Zirkusleute fuhren also nach Leipzig um Lilos Sachen abzuholen. Viel brauchte sie nicht bei den lustigen Zirkusleuten und so zog sie zu Susie Süßlich in den silbernen Wagen. Das  lange Seil rollte Rambo Redlich zusammen und befestigte es auf dem Wagendach. Dann setzten sich die Wagen der Zirkusleute wieder in Bewegung und fuhren zurück zur Elbe weiter nach Norden. "Welch ein Glück, dass wir auf dem Weg nach Norden sind, zu Nils Nordmann, der uns unser Zirkusnetz knüpfen wird" ,sagte der Zirkusdirektor "Das Netz spannen wir im Zirkuszelt dann unter das Seil, damit Lilo Lieblich's Leben in Zukunft nicht mehr bedroht ist." Ja, welch ein Glück, dachte auch Anna.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar