Die schwarzen Katzen

 

Schwarze Ka____en, freche Spa____en,

Bären mit den großen Ta____en,

Tiger mit gefleckten Pel____en,

Affen laufen wie auf Stel____en,

auf dem Baum ein braunes Käu____chen,

Mieze leckt sich schon das Schnäu____chen,

der Eisbär kommt ins Schwi____en,

der Pinguin bleibt si____en.

Nur die Tiere reißen Wi____e

über diese Affenhi____e.

Denn sieh - es zückt doch wie ein Bli____

der Wärter namens Spi____

seine rot karierte Mü____e,

die ihn vor der Sonne schü____e.

Er hetzt umher und mit ´nem Sa____

sucht er sich ´nen Schattenpla____.

Kommentar
02.10.2018 | Schulze | Ehemalige Waldorfmutter von sieben Kindern
Klingt gut gemeint und nach viel Aufwand. Sechs meiner sieben Kinder sind erwachsen. Rückblickend hätte ich mir weniger pädagogischen Huddel und mehr Verlässlichkeit und Stabilität von Seiten der Schulen gewünscht. Ich glaube, dass die Waldorfschulen aus sich heraus ein durchaus durch die Gegenwart tragendes Konzept haben. Zentrale Figur ist und bleibt der Klassenlehrer. Ist er/sie stark und überzeugt, bleibt der Respekt der Kinder weit über die Pubertät hinaus. Vielleicht sollte man eher die Lehrer kräftigen.
02.10.2018 | Jens Weidtke | Klassenlehrer
Alles gut soweit - es ist aus dem Artikel allerdings zu wenig ersichtlich, ob der "alte" Klassenlehrer auch die Funktion des "Mittelstufenklassenlehrers" übernehmen könnte und ob es so gemeint ist, dass die Abgabe der Klasse nach der 5. zwingend ist. Hilfreich wären auch Ideen, WIE dieser Übergang gestaltet werden könnte.
02.10.2018 | Iris Sautter | Ehemalige, Stuttgart
Sehr gute Überlegung. Als Ehemalige kann ich nur sagen, dass es für mich hilfreich gewesen wäre auch nach der 8 Klasse von "unserer" Klassenlehrerin begleitet zu werden. Irgendwie fühlten sich viele von uns alleine gelassen, zum Klassenpfleger (uns bekannt) kam keine tragende Beziehung auf. 8 Jahre lassen Schüler und Lehrer nah zusammen wachsen-und stehen da schon manche Krise gemeinsam gemeistert wurde.
Ihr Kommentar