Dehnungs - h

Ein Dehnungs - h kommt nur vor den Konsonanten l, m, n und r vor.

  • vor l: fehlen,
  • vor m: nehmen, lahm,
  • vor n: dehnen, Bohne, Hahn, Huhn, zehn
  • vor r: rühren, fahren

 

Kein stummes H haben Wörter, die mit  q, sch, sp oder t beginnen.

z. B. Qual, Schal, spät, Tal

 

Das Dehnungs - h nach i kommt nur bei den folgenden Pronomen vor:

ihm, ihn, ihr, ihnen, ihren, ihre, ihrer

 

Beginnt mit sch und t ein Wort, dann steht ein h wohl niemals dort!

Beispiel: Ton, Träne, schon, schön, Schule

 

Das Dehnungs - h kann man nicht hören! Dadurch unterscheidet es sich von dem h, das bei manchen Wörtern Silben voneinander trennt: z.B. se-hen, blü-hen, ge-hen

 

Sehr viele Wörter mit langem, betontem Vokal schreibt man nicht mit einem Dehnungs - h. Dafür gibt es keine Regel.

z.B. Rasen, oder, leben, sogar, Weg, Tor, rufen, Bibel, schwer, Träne

Kommentar
26.05.2017 | Susanne Großmann | Klassenlehrerin
Danke für die Zusammenfassung! Kleine Anmerkung: Die oben genannten Regeln für die Schreibung mit Dehnungs-h sind gleichzeitig die Regeln für die Schreibung ohne Dehnungs-h (nur vor l, m, n, r - also eben nicht vor s, d, b etc. - nicht nach T - also eben nicht in Tor). Liebe Grüße!
Ihr Kommentar