Tuwörter sind emsige, kräftige Gesellen und ständig in Bewegung

Ein Beitrag von Sven Saar

Ein Gedicht zur Veranschaulichung der Verben für Drittklässler. Es beschreibt den Tagesablauf eines Waldorfschülers und enthält 81 Tuwörter.

 

Die Tätigkeitswörter

Wachen, gähnen, Beine schwingen,
aufsteh'n, strecken, Liedchen singen,
anzieh'n, waschen, Frühstück essen,
Zähne putzen nicht vergessen,
Schuhe binden, Haustür schließen,
„Tschüs dann" rufen, Freunde grüßen,
gehen, schwatzen, trödeln, rennen,
gerade noch die Zeit erkennen,
mit dem Lehrer Hände schütteln,
Stifte aus dem Ranzen rütteln,
setzen, stehen, Spruch aufsagen,
setzen, rechnen, Nachbar fragen,
stehen, flöten, setzen, schreiben,
melden, denken, Unfug treiben,
stehen, schweigen, Schuld zugeben,
Bänke schieben, Tische heben,
still sein, der Geschichte lauschen,
in der Pause Vesper tauschen,
klettern, schreien, kämpfen, laufen,
ärgern, trotzen, fordern, raufen,
packen, werfen, rollen, siegen,
zu früh prahlen, unterliegen,
Glocke hören, Frieden schließen,
Religion und Sport genießen,
Hand arbeiten, stricken, nähen,
träumend aus dem Fenster sehen,
fröhlich pfeifend heimwärts springen,
Essen kauen und nicht schlingen,
Reihen lernen, Geige zupfen,
Hühner füttern, Unkraut rupfen,
Fahrrad fahren, Hemd verschmutzen,
Abend essen, Zähne putzen,
ausziehn, waschen, beten, lesen -

ist ein schöner Tag gewesen!

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar