Substantiv und Verb unterhalten sich über Adjektiv und Adverb

Ein Beitrag von Elsbeth Weymann

Diese Art der Grammatikwiederholung entstand aufgrund von Schülerfragen in den Fachstunden parallel zur Humorepoche der 9. Klasse.

Die Schüler haben dann auch selber Geschichten geschrieben.
Nur wenn man ein Grammatikphänomen wirklich verstanden hat, kann man es in die Form einer witzigen Geschichte kleiden. Diese Grammatik-Verkleidungen haben richtig Spaß gemacht. Sie sollen nur als Anregungen dienen.

Elsbeth Weymann

 

Substantiv und Verb gehen schwimmen

"Meine Fresse, wo kommen denn all diese Leute her?", dachte Verb.

Es trippelte schneller, um mit den gemessenen Schritten von Substantiv mitzukommen.

"Sind das Verwandte von uns?",  fragte es Substantiv.

"Sieht man doch" , war die schmallippige Antwort. "Das sind all diese ADJEKTIVE und ADVERBIEN . Geben an wie ne Tüte Mücken", meinte Substantiv genervt.

"Und wieso Verwandte?", fragte Verb.

Substantiv blieb stehen. "Also, pass auf. Die, die zu Dir hergrüßen, das sind die ADVERBIEN, die mich grüßen , das sind die ADJEKTIVE. (Wenn sie ganz vornehm tun, um ihre lateinischen adligen Vorfahren zu zeigen, nennen sie sich auch ADJEKTI-VA !)"

"Und woran kann man sie erkennen? Sonst noch?"

"Ganz einfach : Adjektiv steht meist vor mir: blauer Himmel, kühles Wasser ... u.s.w. (Außer in Gedichten, die machen sowieso ,was sie wollen.) Und sie bezeichnen mich näher. Sie sind dazugesetzt, so sagt ihr lateinischer Name  (eigentlich: dazugeworfen). Deshalb: eingebildet. Aber ich schieb sie schon vor mir her!! Ich führe, jawohl!! Sie schmücken mich, ..., angeblich. Pah!

Und, guck mal, wie die rumlaufen! Es gibt sie nämlich in 3 Sorten: normale, dazu sagt man auch Positiv, oder die, die immer so hin-und hergucken (ja, ja die da, die vergleichen sich) deshalb Komparativ. Und dann noch diese Ausgeflippten, ja, die hinten: Superlative sind das. Oft überhaupt nicht super."

Ein kleines Adverb grüßte artig herüber. Tatsächlich, es hat mich gemeint", dachte Verb. "Wie schmeichelhaft."

"Substantiv", fragte es nachdenklich, mit leicht singender Stimme: Von wem sind denn alle diese Bezeichnungen?"

"Na, bestimmt nicht von den Musen," knurrte Substantiv, "von irgendwelchen ollen Gelehrten. Römern", schloss es verächtlich. "Und alle Schulkinder werden mit diesen lateinischen Ausdrücken belämmert, egal, ob sie je Latein gelernt haben oder nicht.

Also, pass auf," fuhr Substantiv fort. "Wenn so ein kleines Adverb an deiner Seite steht, dann heißt es ganz einfach AD-VERB. Claro? Auch wenn es noch so sehr wie ein Adjektiv aussieht ."

"Wieso?"

"Ja, es ist dazu-gesetzt, um dich, die Tätigkeit, näher zu beschreiben. Verstanden?

Komm, wir gehen jetzt mal etwas schneller!! Siehst du, das war ein ADVERB, im KOMPARATIV."

"Ach so, so einfach ist das", meinte Verb zufrieden.

"Hä, hoppla...... Jetzt habe ich ein ADVERB im normalen Zustand, im POSITIV gedacht."

"So, jetzt reichts mir," bemerkte Verb. Dann hüpfte es schon mal voraus. 

"Schnell ins Wasser, bevor noch mehr Verwandte kommen, die man dann alle kennen müsste...... Mit diesen blööööden lateinischen Namen."

 

Erfunden für Klasse 9a, Stuttgart                                    

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar