Der Aschensammmler

Früher wurden die Häuser mit Öfen und Kaminen beheizt. Da fiel immer reichlich Asche an. Im Gegensatz zu heute war die Asche damals durchaus etwas Wertvolles. Es gab sogar den Beruf des Aschensammlers. Dies war eine Tätigkeit, der nur die Ärmsten der Armen nachgingen. Sie liefen von Haus zu Haus und nahmen die Asche mit, die man dort für diesen Zweck gesammelt hatte. Gewöhnlich machten sie dann aus der Asche Schmierseife. Die Aschensammler waren oft selbst Seifensieder. Für größere Mengen Asche bezahlten sie daher mit einem Stück Seife.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar