Salpetersammler und Sieder

Salpetersieder war ein Beruf, der seit der Einführung des Schwarzpulvers große militärische Bedeutung hatte, weil Salpetersieder den zur Herstellung des Pulvers notwendigen Salpeter beschafften.

Der Salpeter wurde aus dem Erdboden von Ställen und Wohnhäusern gewonnen, weil er sich dort aus dem im Boden vorhandenen Kalk und den nitrathaltigen Exkrementen und Urin der Tiere und Menschen bildete.

Zur Salpetergewinnung wurde der Boden ausgegraben und ausgewaschen, so dass man eine salzhaltige Lösung erhielt. Aus dieser wurde durch Sieden eine gesättigte Lösung hergestellt. Da sich Salpeter im Verhältnis zu vielen anderen Salzen in heißem Wasser deutlich besser löst als in kaltem, kristallisierte beim Abkühlen der Salpeter zuerst aus. Häufig wurde der Salpeter auch durch Abschaben an Lehmwänden von Gruben gewonnen, welche der Verrieselung von Urin dienten.

Salpetersieder war ein nicht sesshafter Beruf, man musste durchs Land von Dorf zu Dorf ziehen und mit Vollmacht der Landesherren die Anwesen der Bauern durchwühlen. Dies bedeutete für die Betroffenen in der Regel großes Ungemach. So wurden Salpetersieder als Plage angesehen. Ihrerseits jedoch waren sie vertraglich zur Ablieferung einer gewissen Mindestmenge von Salpeter an den Landesherren verpflichtet.

Der Salpetersieder durfte die Böden von Stuben und Kammern aufreißen, Mauerstücke herausbrechen, Balken absägen und die salpeterhaltigen Teile mitnehmen. In seiner Hütte verkochte er die salzhaltige Erde in einer Sudpfanne mit Asche und schied den Salpeter aus. Dieser wurde in Säcke gefüllt, beim Pfleger abgeliefert und ging von dort in Sammelposten in die Residenzstadt. Es gab für die Betroffenen keine Möglichkeit, sich vor dem Saliterer zu schützen, es sei denn, man hielt ihn sich durch Geldzuwendungen vom Leibe.

Auch wurde Salpeter in so genannte „Salpetergärten" angereichert und gewonnen: man lagerte zwischen niedrigen Mauern übertrieben gedüngte Acker Erde; dort sickerte der Salpeter, der von im Boden lebenden Salpeterbakterien aus tierischen Dung, Abfällen usw. unter Zugabe von Kalk gebildet wurde, durch die Mauerfugen und bildete Krusten, die abgekratzt und gesammelt wurden. Dadurch erhielt man schließlich den wertvollen Salpeter als weißes, trockenes Salz.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar