Einführung (Epochenhefttext)

Ein Beitrag von Uwe Andraschik (Freie Waldorfschule am Kräherwald/Stuttgart). Aus dem Epochenheft von Ann-Catherine Weise.

Es soll hier ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass der folgende Epochenhefttext der individuellen Schwerpunktsetzung des oben genannten Autors entspricht und somit keine Allgemeingültigkeit besitzt. Er dient der Anregung und Vorbereitung des Klassenlehrers.

 

Das Wort Alchimie verrät uns seine arabische Herkunft durch die Vorsilbe Al- (Algebra, Alkohol) und bedeutet sinngemäß übersetzt Lehre von der Verwandlung der Stoffe. Doch sind Chemie und Alchimie nicht identisch. So wurde Chemie, wenn auch unter anderem Namen, schon viel früher betreiben.

Das ab 3000 v. Chr. ausgeführte Mumifizieren verrät großes chemisches Wissen der Ägypter. In der Zeit des 1. Jahrhunderts nach Christus sind die für den Alltag nützlichen Grundlagen der organischen Chemie bekannt. Seifen- und Tintenherstellung, Soda für die Glasfabrikation oder Methoden zur Erzeugung von Ölen.

Die Chemie, die tief in die Weltbereiche eindringt, zerstört die von der Natur hervorgebrachten Formen und bringt ganz neue Dinge hervor.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar