Die Kulturgeschichte des Zuckers (Epochenhefttext)

Der Zucker ist in den letzten 150 Jahren mit der Züchtung von Zuckerrüben und der Massenkultur des Zuckerrohres Bestandteil der Ernährung geworden. In der Antike waren süße Speisen ein sehr seltener Genuss. Der Zucker stammte damals aus dem indischen Zuckerrohr, also dem Stengel. Noch früher war nur der Honig als reine, süße Nahrungszutat bekannt.

Die Herkunft des Süßen lag also erst in der Blüte, später im Stengel, dann in der Wurzel.

Der Zucker ist kein dem Korn vergleichbares Grundnahrungsmittel. Der lösliche Zucker wirkt, wenn man die Ernährung mit dem Regen vergleicht, wie ein Wolkenbruch, der alles überschwemmt, aber nicht vorhält. Er wirkt momentan aufputschend und gibt mühelose Regsamkeit.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar