Öl - Wasser - Spülmittel (VIDEO)

Wenn man Öl mit Wasser mischen möchte, so gelingt das nicht. Beide Substanzen stoßen einander ab. Das Öl schwimmt auf dem Wasser. Da hilft auch rühren nichts. Wenn man allerdings etwas Spülmittel hinzugibt und das Ganze schüttelt, dann vermischen sich Öl und Wasser weitgehend. Warum ist das so?

Durch das Schütteln wirbeln zunächst die winzigen Fett- und  Wassertröpfen durcheinander. Das Spülmittel kann sich nun in einem hauchdünnen Mantel um die Fetttröpfchen legen und sie mit ihrer Schicht vollständig umhüllen. Obwohl Wasser und Öl nach dem Schütteln durchmengt sind, kommen sie gar nicht mehr in direkte Berührung.

Beim Lösen von Schmutz ist es ähnlich. Er wird von der Seife umhüllt und von der zu reinigenden Fläche abgelöst. Durch das Abspülen mit frischem Wasser am Ende des Waschvorganges wird der Schmutz dann abgeführt.

 

Emulsion

Mithilfe von Spülmittel bilden Öl und Wasser eine Emulsion. Unter einer Emulsion versteht man ein fein verteiltes Gemisch zweier normalerweise nicht mischbarer Flüssigkeiten ohne sichtbare Entmischung. Beispiele für Emulsionen sind zahlreiche Kosmetika, Milch oder Mayonnaise.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar