Brennendes Öl mit Wasser bespritzt (VIDEO)

Im Video wurden 100 g Margarine verwendet. Das Fett verhält sich zum Feuer zunächst träge, es lässt sich mit einem Streichholz nicht entzünden. Man muss es zunächst hoch erhitzen und somit vergasen. Die Verdampfung von Fetten beginnt zwischen 200 und 300°C, weit über dem Sieden von Wasser. Bei 280 bis 300°C kann sich der Fettdampf entzünden. Einmal in Brand geraten, lässt sich Öl nur schwer löschen.

Beim Hineinspritzen von Wasser entwickeln sich fast explosionsartig Stichflammen. Auch hieran kann man wiederum sehen, dass Fett und Wasser Gegensätze darstellen, die eigentlich nie zusammen sein wollen. Das Wasser verdampft im überhitzten Fett schlagartig und reißt einen Sprühnebel von Fett mit in die Luft, der durchzündet und eine riesige Feuersäule bildet.

Sollte ein Schüler das Einspritzen des Wassers übernehmen, so ist eine Schutzbrille und ein Kittel notwendig. Im Klassenzimmer sollte sich die erste Schülerreihe nach hinten stellen - man kann den Versuch natürlich auch im freien Gelände machen. Spritzt man zu Beginn nur ganz wenig Wasser, so lässt sich der Versuch zeitlich ausdehnen.

Entscheidend für die Heftigkeit der Reaktion ist auch die Menge des Öls. Da der Versuch nicht ungefährlich ist, sollte man ihn keinesfalls übertreiben. Der Lehrer muss ihn zuvor einmal für sich ausprobiert haben!

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar