Aufgaben würfeln

Addition und Subtraktion

Bei dieser Übung geht es um die Festigung der Rechenfertigkeit im 10er-Raum. Die Schülerinnen und Schüler erstellen sich die Aufgaben selbst, nachdem im Vorfeld der Lehrer ausreichend viele Aufgaben zum Üben gegeben hatte.

Jedes Kind bringt zwei Würfel mit in die Schule. Diese werden nacheinander gewürfelt. Zeigt ein Würfel 6 Augen, so wird nochmals geworfen, da die 10er-Grenze noch nicht überschritten werden soll. Nun notiert sich jedes Kind die Zahlen im Epochenheft und addiert sie anschließend. Doppeln sich einige Aufgaben, so ist dies nicht schlimm. Dies trägt zur Geläufigkeit bei.

Dieselbe Methode ist auch bei der Subtraktion möglich. Hier muss die größere Zahl nach vorn gesetzt werde.  Auch die 6 ist nun mit im Spiel. Nur die Würfelergebnisse mit gleichen Augenpaaren fallen heraus. Dann wird nochmals gewürfelt.

Beim Aufgaben-Würfeln kann Selbständigkeit in einem überschaubaren Rahmen auch schon in der 1. Klasse geübt werden. Jedes Kind hat sein eigenes Tempo und kann durchgängig in der vorgegebenen Zeit konzentriert arbeiten.

Kommentar
07.02.2017 | Christiane Wehnert | Klassenlehrerin
Ich benutze 12- und 20seitige Würfel (gibt´s in Spieleläden). Damit kann ich in der 3. und 4. Klasse auch Malaufgaben erwürfeln, auch als Gruppenarbeit: immer drei Kinder haben einen Würfel, der erste würfelt eine Zahl (z.B. 7), der zweite die nächste Zahl (z.B. 11), der dritte sagt das Ergebnis der Multiplikation (also hier 77). Dann würfelt der dritte die neue Zahl usw. Vorsagen ist ausdrücklich erlaubt.
Ihr Kommentar