Schnibel, Schnabel, Schnebel

Ein Beitrag von Christina Singer (Klassenlehrerin an der Freien Waldorfschule Freiburg St. Georgen)

 

Schnibel, Schnabel, Schnebel

Schnibel, Schnabel, Schnebel,
kommt der Herbst mit Nebel.
Gänsebraten, Gänsefett,
warme Federn für das Bett.
Freu’n sich alle Kinder,
gi-ga-gack!

Wulle, wulle Gänschen,
wackelt mit dem Schwänzchen.
Seht ihr denn nicht wer ich bin:
Ich bin die Frau Königin!
Ihr seid meine Kinder,
gi-ga-gack!

Komm, du meine Graue,
und du, meine Schlaue,
und du, mit dem Wuschelkopf,
und du, mit dem schwarzen Zopf,
und du, schwarzer Peter.
Gi-ga-gack!

Seht sie alle fünfe
ohne Schuh‘ und Strümpfe.
Hei, wie ist die Welt so schön,
wenn die Gänse barfuß gehn,
selbst im kalten Winter!
Gi-ga-gack!

Volksgut

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar