Riesenkrake

 

Ausführung

Alle Kinder verteilen sich im Raum. Ein Kind ist die Riesenkrake, alle anderen sind Krebse. Auf ein akustisches Signal beginnt das Spiel: Die Riesenkrake versucht, die Krebse zu fangen. Ist einer abgeschlagen, setzt er sich unmittelbar an dieser Stelle auf den Boden und wird zur Hilfskrake: mit den Armen (die Füße sind am Boden festgewachsen) versucht er, vorbeirennende Krebse zu berühren. Gelingt ihm dies, wird der berührte Krebs ebenfalls zur Hilfskrake am Boden. Das Spiel endet, wenn alle Krebse gefangen sind. Der letzte freie Krebs wird zur Riesenkrake und eine neue Runde beginnt.

Hintergrund

Bei diesem Fangspiel geht es nicht nur um Schnelligkeit, sondern auch darum, das gesamte Spielfeld und den Spielverlauf zu überschauen. Körperliche Geschicklichkeit, Raumorientierung und mentale Wachheit sind hier gleichermaßen gefragt. Das Spiel eignet sich für Kinder ab der 2. Klasse.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar