Nix in der Grube (Video)

 

Nix in der Grube,
du bist ein böser Bube,
wasche deine Beinchen
mit roten Kieselsteinchen,
Nix, greif zu!


Ausführung: Der Nix kauert in einer Grube. Die anderen stehen (oder gehen) im Kreis um ihn herum und singen. Bei „Nix, greif zu!“ fängt der Nix eine bestimmte Anzahl von Kindern (oder: er fängt ein Kind, das an seine Stelle tritt). Wer die Grube beim Laufen berührt, fällt hinein und ist gefangen (darüber springen ist aber möglich).

Hintergrund: Wie bei vielen Fangspielen geht es auch hier um Schnelligkeit, Zielstrebigkeit (am Verfolgten dranbleiben) und Flexibilität (kann ich den einen nicht kriegen, versuche ich es schnell bei einem anderen). Für eher scheue Kinder ist es auch eine Sache des Mutes, ein anderes Kind abzuschlagen. Durch das Singen wird das Spiel nicht nur in ein Bild eingebettet, sondern es entsteht eine innere Wärme, die den für manche Kinder anstrengenden Wettbewerbscharakter ausgleicht. Die Kreisform zu Beginn hilft, sich am Ende des Spiels wieder im Kreis zusammenzufinden.

Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Ihr Kommentar