Fuchs, Fuchs, Hühnerdieb! (Video)

 

Fuchs, Fuchs, Hühnerdieb!
Ich hab‘ meine Küchlein (Kücklein) lieb,
hast mir eins gestohlen!
Der Jäger wird dich holen!


Ausführung:
Die Kinder (Hühner) bilden einen Kreis (Hühnerstall), in dem die Füchse schleichen. Der Jäger kommt durch Tore herein und jagt sie – im Hühnerstall oder außerhalb. Wer gefangen ist, kauert sich in den Stall.

Varianten: je nach Anzahl und Alter der Kinder kann die Komplexität des Spiels erhöht werden, z. B. durch mehrere Jäger, weitere Tore oder einen Fuchsbau, in den die gejagten Füchse sich retten können. Erschwert wird das Spiel für die Füchse, wenn nur der Jäger sich durch den Hühnerstall bewegen darf (d. h. eine Abkürzung nehmen), sie selbst aber, nachdem sie ihn verlassen haben, draußen bleiben müssen.

Hintergrund: In diesem szenischen Spiel hat jedes Kind eine Rolle – und wenn es nur ein Brett des Hühnerverschlags ist. Sie sind nicht direkt beteiligt, sondern leben mit den Freuden des Jägers und den Ängsten der Füchse mit. Sie können durch wachsames Beobachten des Spielverlaufs manche Strategie erkennen und in einer neuen Runde selbst ausprobieren.